13.03.2007

Quergedacht in Leipzig

Heute war es mal wieder soweit. Das Netz der Querdenker traf sich, um sich über Netzwerke - real und virtuell auszutauschen. Ganz und gar unvorbereitet überraschte mich die Nachricht, dass mir bei der Planung des Termins nicht nur das Einladen von Partnern zu teil werden sollte sondern, dass ich auch noch die Einführung zum Thema übernehme.

Diesen Umstand zähneknirschend in Kauf genommen, setzte ich mich am Wochenende hin, um den Metaplan zu meinem privaten und beruflichen Wirken, den man schlichtweg als Leben bezeichnen kann, wie ich am Ende feststellen sollte, in Angriff zu nehmen. Mit Kreisen, Pfeilen und anderen Hilfsmitteln, die Open Office zu bieten hat, stellte sich mir nach knapp einer Stunde die Frage, ob dieses blasenförmige Gebilde überhaupt erklär- und beschreibbar ist und wer am Dienstag dabei sein wird, um es mit mir auseinanderzupflücken. Angemeldet waren zum Montag 4 Personen, was nichts heißen mag - in der Regel kommen 10 - 20.

Und ich merkte ebenfalls, dass meine berufliche Seite sehr stark, die private Seite überlagerte, was ja heutzutage nicht wirklich überrraschend sein mag. Aber immerhin waren es unterhalb des halbierten A4 Querformates gerade mal 5 oder 6 Kreise, während oben kaum eine freie Stelle blieb. Sollte mir das zu Denken geben an einem Sonntag Nachmittag wartend, dass die Tochter aus ihrem Papawochende zurückkommt? Ne oder?!

Auf jeden Fall war es dann heute abend wirklich spannend. In einem 2 stündigen Gespräch erörterten wir den Aufbau, die Wirkung und Sychronisation von Netzwerken und deren Schlagkraft. Von philosophischen Gedanken inspiriert, kam schon nach kurzer Zeit das bekannte Leo-Net Feeling auf, was man in etwa so beschreiben kann:

Es ist einfach wunderbar, wenn sich Menschen mit unterschiedlichen beruflichen und privaten Backround treffen, um einem Heer von siloübergreifenden Gedanken in geysirähnlicherweise Luft zu machen.

Weiterhin spannend sind die unterschiedlichen Blickwinkel auf die gleichen Strukturen. Da kommt man überrraschender Weise ganz schnell mal noch zu einer Information, die das bis dahin gestandene Gesamtbild stark beeinflusst oder auch ändern kann - kurz und knapp: Bloggen in gesprochenen Worten. Über Vereine, Unternehmen, Xing, LinkedIn, Lokale Bündnisse, Thomas Gigold Blogg und die Sinnhaftigkeit von Second-Life (Den Link spar ich mir lieber!) wurde alles besprochen, was den Anwesenden zu Leipzig und Netzwerken einfiel und man kann sich nur wünschen, dass es noch viele so inspirierende Termine geben wird.

Die nächste Chance dabei zu sein, gibts am 1.05.2007 im Schönauer Park - ja richtig am 1. Mai einem regulären Brücken - und Feiertag, von 10 - 12 Uhr unter freiem Himmel, wenn wir über Querdenken in einer Leipziger Zeitung (nicht den Bekannten!) reden wollen. Kontakt gibts hier.
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts