28.08.2012

Verschlagworten in Sozialen Netzwerken

@rabaeukschen
@rabaeukschen (Photo credit: gebuehren-scout)
Heute bin ich in der Gruppe des Bundesverbandes Mittelständischer Wirtschaft auf einen Beitrag von Markus Gehlken aufmerksam geworden. Unter Bezug auf die Vertriebler-Weisheit "Es ist bis zu 6-mal leichter, einen Kunden zurück zu gewinnen, als einen neuen Kunden zu akquirieren" hat er empfohlen das eigene soziale Netzwerk bei xing konsequent zu verschlagworten.

Ich habe meine Kontakte ja auch getagged, auch wenn durch die Nutzung von xobni, dieses Vorhaben leider erschwert wird.

Der Umfang von 9 Kategorien sieht zwar zunächst sehr umfangreich aus, aber schlussendlich habe ich im Kopf alle möglichen Varianten der Kontakt-, Interessenten- und Kunden'verfolgung' durchgespielt und bin begeistert.

Überzeugen Sie sich selbst ! Und der Dank geht ausschließlich an den Social-Media-Experten Markus Gehlken.

  1. PLZ-GEBIETE
    1. PLZ 30
    2. PLZ 31
    3. PLZ 32
    4. PLZ 33
    5. etc. 
  2. BRANCHE
    1. Industrie & Produktion
    2. Finanzen & Banken
    3. Unternehmensberatung
    4. öffentliche Hand
    5. Bau & Handwerk
    6. Bildung & Fortbildung
    7. Energie & Umwelt
    8. Hotels & Gaststätten
    9. Marketing & Werbung
    10. Medizin & Pharma
    11. Gesundheit & Therapie
    12. Personal
    13. Immobilien
    14. Architekten & Ingenieure
    15. EDV & IT
    16. Freizeit & Touristik
    17. Logistik & Transport 
  3. FIRMENGRÖSSE
    1. 1 – 10 MA
    2. 11 – 50 MA
    3. 51 – 200 MA
    4. 201 – 500 MA
    5. 501 – 1.000 MA
    6. 1.001 – 5.000 MA
    7. 5.001 bis 10.000 MA
    8. über 10.000 MA 
  4. ARBEITSSTATUS / POSITION 
    1. Geschäftsführer
    2. Inhaber
    3. Prokurist
    4. Selbständig
    5. Unternehmer
    6. Führungskraft
    7. Angestellter
    8. Freiberufler
    9. Student 
  5. INTERESSE / POTENZIAL 
    1. A-Potenzial (Interessent / Kunde mit konkretem Bedarf) 
    2. B-Potenzial (Interessent / Kunde ggf. mit Bedarf) 
    3. C-Potenzial (Kontakt wahrscheinlich nur mit wenig Auftragspotenzial) 
    4. D-Potenzial (kein Auftragspotenzial vorhanden) 
  6. STATUS DES KONTAKTES 
    1. Kunde
    2. Kooperationspartner
    3. Interessent
    4. Lieferant
    5. Empfehlungsgeber 
  7. BEZIEHUNG ZUM KONTAKT 
    1. K1 (schon mal persönlich begegnet) 
    2. K2 ( schon mal persönlich miteinander telefoniert) 
    3. K3 (per E-Mail kommuniziert) 
    4. K4 (nur einmaliger Kontakt über XING
  8. ANREDE DES KONTAKTES 
    1. Anrede Du
    2. Anrede Sie 
  9. NEWSLETTER-STATUS 
    1. NL?
    2. Newsletter erwünscht
    3. kein Newsletter erwünscht
    4. NL-Neu
Selbstverständlich ist das auf die eigene Situation anpassbar, aber die Grundstruktur hilft doch enorm weiter. Nachgesehen habe ich schon: Auch bei Linkedin ließe sich diese Struktur beibehalten.

Enhanced by Zemanta
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts