09.03.2011

1000% Zustimmung

Ich kann die Meinung von Frau Franz nur unterstützen.



Warum muss es zusätzliche, privatwirtschaftliche Angebote geben, wenn doch bereits alles im Bildungsplan und den ausgebildeten Pädagogen steckt.



Diese gibt es nur dann, wenn die Angebote nicht stimmen. Und ein 'Betreuungsschlüssel' oder ähnliches wird nur als 'Ausrede' benutzt.



Ich denke zum Beispiel an die wunderbare Diskussion zur gescheiterten Novellierung des SächsKiTaG im letzten Jahr als die Erzieherinnen und Erzieher nur die 'kinderfreie' Zeit im Sinn hatten.

Amplify’d from www.xing.com
Es steht doch in diesem Schreiben ganz klar, dass die Zusammenarbeit von entsprechenden Fachleuten und den vor Ort tätigen Pädagogen absolut wünschenswert ist - und das als Angebot an alle Kinder - und damit kostenfrei.
zumal diese Angebote wirklich unnötig sind, wenn die in 10 Semestern ausgebildeten pädagogischen Fachkräfte ihrer Arbeit nachkommen und den Kindern ganzheitliche Bildungsangebote machen. Wieviele der externen Kursanbieter können denn eine derart umfassende Ausbildung nachweisen für die die Eltern dann auch noch zusätzlich bezahlen sollen?
Read more at www.xing.com
 

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts