01.04.2008

solange ist es schon her,

dass ich nicht mehr gebloggt habe.

Und nun sitze ich in meinem Wohnzimmer

und versuche mal einen Anfang zu machen. Zu allererst möchte ich mich aber bei den Lesern bedanken, die trotz meiner Schreibpause den RSS weiter abonniert haben und auf Neuigkeiten warten. Damit Ihr wisst, was los ist, beginne ich mit einer kurzen Umfeldbeschreibung:
  • Mein MP3-Player synchronisiert gerade mit der Liste "Favoriten, länger als 30 Tage nicht mehr gehört".
  • Im TV läuft nur Schrott. Ich schaue nicht wirklich hin.
  • Auf dem Tisch warten 1 Banane, 1 Glas Deutsches Wasser, 1 Glas Chardonnay.
In den letzten Tagen hattet Ihr sicher festgestellt, dass das Layout des elektronischen Tagebuches zerstört war. Netterweise hat "meine" Grafikabteilung und Chefin mir heute geholfen, dass wieder gerade zu kriegen. DANKE. Seid schon mal gespannt, denn ich habe noch ein paar Wünsche geäußert.

Was ist in den letzten Tagen und Wochen passiert?

Ich war in der letzten Zeit ein bisschen (wiedermal) down. Arbeitstechnisch läuft es zwar gut, aber irgendwie hatte ich in der Bauchgegend ein komisches Gefühl. Bekämpfen wird hier wohl nicht viel helfen und deshalb habe ich mit Daniel gesprochen und hoffe, dass ich die berufliche Unruhe auf positive Weise beeinflusse. Wenn ich mit ihm über Selbst und Ich rede, Körpersprache und Gesprächsführung durchgehe, wird sich sicher auch das Eine oder Andere bei MIR ändern.

Ein paar Rahmenbedingungen habe ich ab heute schon mal geändert:
  • Statt Auto jetzt nur noch Bus und Bahn.
  • Nach dem Arbeitstag fahre ich Rad.
Das war doch schon mal ein prima Neuanfang. Jetzt muss ich nur noch durchhalten, was mir der Eine oder Andere wiedermal nicht zutraut.
Blogged with the Flock Browser
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts