30.09.2007

Bäumchen wechsle Dich

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Von Alles ganz einfach über e wie einfach bis zum Lekker Strom - in der heutigen Zeit überschlagen sich die Stromanbieter mit tollen Slogans. Auch die Schlagzeilen rund um's Stromsparen sind voll mit mehr oder weniger hilfreichen Tipps für den täglichen Hausgebrauch.

Selbst die Verbraucherzentrale Sachsen geht mit gutem Beispiel voran und erklärt kurzerhand den 1. Oktober zum Stromanbieterwechseltag.

Folgende Fragen bleiben jetzt:
  1. Was bringt ein Wechsel nun aber wirklich?
  2. Und woher erhalte ich verlässliche Tarifinformationen?
  3. Und wer liefert mir entsprechende Hintergrundinformationen?
Machen wir uns also auf den Weg und schauen uns einmal steckdose.de an.

Direkt auf der Startseite komme ich auf ein Formular mit der Überschrift "Vergleichen Sie über 8000 Stromtarife" und werde aufgefordert meine Daten einzugeben:

  • Postleitzahl
    • Hier gebe ich 04420 an.
  • Gesamtverbrauch in kWh
    • Vorausgefüllt ist 2500 und als Hinweis sind Beispiele für Single-, 2-Personen- und 4-Personenhaushalte angegeben. Gemeint ist wohl ein Verbrauch "im letzten Jahr".
    • Ich werde mal die Daten vom 01.02.2006 bis 31.01.2007 (6717 kWh) und vom 01.02.2007 bis 30.09.2007 (4270 kWh in 8 Monaten, also 6405 kWh) eingeben.
  • Nutzung (privat oder Gewerbe)
    • Ich gebe wahrheitsgemäß privat an.
Es öffnet sich ein neues Fenster der Domain toptarif.de und eine Liste mit 15 Ergebnissen wird ausgeworfen:

Auf den Plätzen 1 und 3 bis 5 findet sich die Flexstrom GmbH mit entsprechend verschiedenen Tarifen wieder. Ein Klick auf den Tarifnamen - ein neues Fenster öffnet sich und wir finden umfangreiche Informationen zur Anmeldung für diesen Tarif (0800-Hotline, Mailadresse, Online-Anmeldung), den Stromquellen, der CO2-Emissionen und dem radioaktiven Abfall. Fairerweise wird die Datenbasis (Jahr) und ein Vergleich zum Bundesdurchschnitt angegeben. Auf Platz 2, soviel sei hier auch verraten, findet sich die envia Mitteldeutsche Energie AG und ist somit ein Anbieter aus der Nähe.

Die zukünftigen Preise werden zwischen 1039,11 und 1165,25 Euro angegeben und für mich nicht ganz verständlich Ersparnisse zwischen 284,80 und 158,66 € ausgeworfen. Wir haben nämlich 1313,09 Euro bei yellow bezahlt. Ach - ein Scrollen bis zum Seitenende hilft - Sie sparen
Gegenüber dem günstigsten Tarif des Lokalanbieters, der in der Datenbank von TopTarif verzeichnet ist. Findet sich kein Tarif eines Lokalanbieters in der Datenbank, wird die Ersparnis gegenüber dem 15.-günstigsten Tarif berechnet.
Gut, dann nochmal den zweiten Zeitraum probieren ( 6405 kWh und 1406,96 €):

Aha - Plätze 1 bis 5 wieder gleich - aber Gesamtbeträge niedriger (sind ja auch weniger kWh). Jetzt sollen wir zwischen 982,95 Euro und 1118,10 € zahlen. Die Ersparnis liegt zwischen 282,52 € und 147,37 Euro. Die wirkliche Ersparnis dürfte (Konjunktiv, weil der Zeitraum ja teilweise in der Zukunft liegt) aber wesentlich größer sein, da die Rechnung von Yellow ja trotz gesunkener kWh fast 100 Euro höher ist.

Jetzt muss ich also mal in die Details schauen. Bei Yellow steht im letzten Brief 20,73 Cent pro kWh und 6,60 € pro Monat. Wie schon oben beschrieben, erhalte ich beim Klick auf den Tarifnamen keinerlei Tarifhinweise - ich kann diese nur anfordern oder gleich wechseln. Auch fehlt ein Link zum Anbieter - ich muss toptarif.de bzw. steckdose.de glauben, dass die Daten korrekt eingegeben wurden.

Ich habe mal http://www.flexstrom.de/tarifrechner.php aufgerufen und bin jetzt verunsichert. Dort stehen zwar im Prinzip (ca. 1 € Unterschied) die gleichen Preise, allerdings fehlt bei steckdose.de der Hinweis, dass der Tarif nur noch heute (!!!) gültig ist und als Zahlungsform ist wohl Jahresbetrag normal. Das ist für mich nicht vertrauenserweckend, obwohl mir auf flexstrom eine Finanzierung (monatliche Zahlung) über die KarstadtQuelle-Bank angeboten wird. Jetzt muss ich wieder klären, ob ich noch Zinsen kalkulieren muss und das geht ja wieder von der Ersparnis ab.

Gut, dann schaue ich mir auf http://www.enviam.de/produkte_services/1013.html eben envia M an. Der Tarif (lt. toptarif.de terratherm) wird mit dem Untertitel Fördert die Wärme beworben. Kann ich den jetzt nutzen? Ich habe doch gar keine Wärmepumpe.

Oh Mann, das wird wohl doch nicht so einfach.

Und ich breche an dieser Stelle einfach ab, obwohl ich ja eigentlich mal testen sollte, ob die 0800 - 10 30 499 heute wirklich meine Fragen beantwortet.

Immerhin ist es jetzt Sonntag, der 30.09. 17:57 und das Flexstrom-Angebot gilt noch 6 Stunden und eine Einsparung (vorbehaltlich der Finazierungskosten) 424,01 Euro - Wahnsinn und wo sind die weiteren Haken?
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts