11.08.2008

Das Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule informiert:

 

Internetportal der Stadt Leipzig zur zentralen Kitaplatz-Verwaltung auf gutem Weg

 

 

Im Neuen Rathaus fand jetzt die offizielle Auftaktveranstaltung mit Leipziger Trägern von Kindertagesstätten zur Einführung eines Online-Systems für die zentrale Verwaltung und Reservierung von Kitaplätzen statt. Unter der Adresse www.meinkitaplatz-leipzig.de sollen diese Daten in den nächsten Monaten eingepflegt und spätestens Ende des Jahres von den Leipzigerinnen und Leipziger im Internet genutzt werden können. Gegenwärtig laufen Schulungen von ca. 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Träger und Einrichtungen zur Handhabung des Programms. Möglich wurde diese Entwicklung  u.a.  durch ein Sponsoring der Stadtwerke Leipzig innerhalb des Aktionsprogramms „familien extra“.

 

Das neue Programm bedient zwei Nutzerebenen.

 

Die erste Ebene - das bereits fertig gestellte "Trägerportal" – ist für die Träger von Kindertageseinrichtungen vorgesehen. Hier werden die inhaltlichen Konzepte sowie Vertragsdaten durch die einzelnen Kitas und deren Träger zentral verwaltet. Dadurch wird die Basis geschaffen, den Eltern im Echtzeitsystem eine Übersicht aktuell verfügbarer Plätze via Internet anzubieten. Abgeschlossene Verträge wie auch Reservierungen werden im System sofort aktualisiert. Gleichzeitig wird allen Trägern eine DV-gestützte Vertragsverwaltung ermöglicht, wobei die Grundsätze der Selbsterwaltung der Träger berücksichtigt werden.

 

Nach Abschluss derzeit noch durchzuführender Software-Migrationen innerhalb der Stadtverwaltung bietet die zweite Ebene - das „Elternportal“ – den Erziehenden die Möglichkeit, sich über Angebote in der Leipziger Kita-Landschaft sowie aktuell freie Plätze zu informieren und ggf. eine Platzreservierung vorzunehmen. Natürlich kann auch weiterhin eine Einrichtung ohne Reservierung aufgesucht und ein Betreuungsvertrag ggf. vor Ort geschlossen werden. Sinn des Reservierungssystems ist allerdings auch, die Eltern angesichts der oftmals ausgelasteten Kitas von unnötigen Wegen bei der Platzsuche zu entlasten.

 

Bestehende Wartelisten werden in den folgenden Wochen in das System eingearbeitet. Dies geschieht durch das Einpflegen von Verträgen durch die Einrichtungen nach entsprechender Rücksprache mit den Eltern oder nach Freischalten des Elternportals durch Platzreservierungen der Eltern selbst.

 

Für Eltern aus dem Umland oder geplante Zuzüge nach Leipzig wird es eine sogenannte „Ticketregelung“ über das Jugendamt der Stadt Leipzig geben.

Eine zu beantragende Zugangsberechtigung („Ticket“) ermöglicht dann die Nutzung des Reservierungssystems auch für nicht in Leipzig wohnende Kinder im in der Kita-Bedarfsplanung vorgesehenen Umfang.

 

Entwickelt wird das System von den Trägern der Kindertageseinrichtungen und dem Jugendamt gemeinsam mit der städtischen DV-Dienstleistungsgesellschaft LeCoS GmbH. Ausgangspunkt ist ein Stadtratsbeschluss von 2006.

Gebloggt mit Flock Browser
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts